Keine Besserung in Sicht?

Man gewinnt den Eindruck, dass es in letzter Zeit wieder vermehrt Klagen über schlecht verständliche und unzulängliche Bedienungsanleitungen gibt. Dies scheint insbesondere im Bereich der Konsumgüter der Fall zu sein.

Die Sendung »Umschau« des MDR beleuchtete unter dem Titel »Bedienungsanleitungen: Wo die Verständlichkeit bleibt« am 4. Mai, was passiert, wenn Menschen und Bedienungsanleitungen aufeinander treffen, und zieht das Fazit: Schlechte Erklärungen machen Produkte mangelhaft. Natürlich sorgen auch hier kuriose Übersetzungsfehler für die größten Lacher. Aber das ist nicht der Punkt.

Während sich die Produzenten in der Investitionsgüterindustrie ein Bein ausreißen, um möglichst »wasserdichte« Betriebsanleitungen, beispielsweise nach den Forderungen der neuen Maschinenrichtlinie, zu verfassen (was keinesfalls bedeutet, dass die dargebotenen Informationen dadurch verständlicher werden), scheint bei Konsumgütern das Diktat der möglichst preisgünstigen Produktion, einschließlich einer zusammengeschusterten und anschließend maschinell-billig-entlohnt übersetzten Gebrauchsanweisung, wieder die Oberhand zu gewinnen.

Ist es eigentlich so schwer zu verstehen, dass Serviceleistungen eine enorm große Kraft bei der Kundenbindung sind? Das trifft gerade auf die kostenlosen (und damit vermeintlich unprofitablen) Leistungen zu. Also Beratung, Hilfe bei Problemen, Informationen zur schnellen und effizienten Nutzung und noch ein paar mehr.

Vielleicht ist es aber auch so, dass der Verbraucher gar nicht so mündig ist, wie immer behauptet wird, und nach wie vor reflexartig immer noch vor allem dann zugreift, wenn Produkte mit dem einfachsten Lockruf auf sich aufmerksam machen, den die Konsumwelt kennt: »ICH BIN BILLIG!« Mag sein. Denn was billig war, wird einfach und ohne Schmerzen entsorgt, wenn man nicht zufrieden ist. Und dann geht’s auf zum nächsten Billigkauf. Die Hersteller wundern sich über mangelnde Nachhaltigkeit und hetzen der Braut hinterher. Eine fatale Abwärtsspirale für alle Beteiligten.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>