Bescheuerte Warnhinweise

Es ist wie bei allen demokratischen Vorgängen: Man bekommt das, was man verdient. Das trifft auf politische Wahlen zu und im erweiterten Sinn auch auf produktbezogene Warnhinweise in den USA. Das dortige Rechtssystem »Schuldig bis zum Beweis des Gegenteils« und die damit verbundenen horrenden Schadenersatzsummen bringt viele Hersteller dazu, im Zusammenhang mit ihren Produkten auch noch vor den abstrusesten der denkbaren Fehlbedienungen zu warnen.

Warnhinweis Kinderwagen

Eine wunderbare Quelle im Internet ist der »Wacky Warning Label Contest« der Organisation M-LAW (Michigan Lawsuit Abuse Watch).

Den Großen Preis beim 11. Wettbewerb gewann der Hinweis »GEFAHR! Vermeiden Sie den Tod!«

Bei einem Brieföffner wird das Tragen einer Schutzbrille empfohlen. Das erinnert an ein altes Kindergeburtstagsspiel, bei dem man versuchen muss, mit Handschuhen, Schal, Mütze und Mantel bekleidet, mit Messer und Gabel eine Tafel Schokolade zu öffnen, die außerdem noch mit einer verknoteten Paketschnur umwickelt ist.

»Keine Personen in die Waschtrommel stecken!« und »Hemden nicht am Körper bügeln!« sind weitere Highlights.

Aber: Nicht in jedem Fall ist ein zunächst sinnlos erscheinender Warnhinweis wirklich überflüssig. Hierzulande haben Hersteller eine so genannte Produktbeobachtungspflicht. Wenn einem Hersteller beispielsweise zu Ohren kommt, dass tatsächlich schon einmal jemand versucht hat, mit Haartönung eine Geburtstagstorte zu färben, dann hat er die Pflicht, vor diesem von nun an bekannten Missbrauch zu warnen (»Nicht zum Färben von Lebensmitteln geeignet«).

2 Antworten auf Bescheuerte Warnhinweise

  1. ... sagt:

    Warnhinweis von Philips aus einer Anleitungen einer Kaffeemaschinen

    Dieses Gerät ist für Benutzer (einschl. Kinder)
    mit eingeschränkten physischen, sensorischen
    oder psychischen Fähigkeiten bzw. ohne
    jegliche Erfahrung oder Vorwissen nur dann
    geeignet, wenn eine angemessene Aufsicht
    oder ausführliche Anleitung zur Benutzung
    des Geräts durch eine verantwortliche Person
    sichergestellt ist.

  2. klare Texte + Bilder sagt:

    Dieser ziemlich sinnlose Satz resultiert aus einer Forderung der Norm DIN EN 60335-1 “Sicherheit elektrischer Geräte für den Hausgebrauch und ähnliche Zwecke”. Wenn ein Hersteller für sein Produkt die Konformität mit dieser Norm erklärt, muss er zwangsläufig auch den in dieser Norm geforderten Satz in die Gebrauchsanweisung aufnehmen. Ansonsten läuft er Gefahr, mit den Marktaufsichtsbehörden in Konflikt zu geraten. Normen sind eben nicht immer nur hilfreich.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>